Die Station

Die Arbeit der Beringungsstation

Die Beringungsstation "Mittleres Saartal",
Blick aus dem IKEA-Biotop
(Foto S. Kiepsch)
Die Beringungsstation "Mittleres Saartal" ist seit 2008 die Zentrale der wissenschaftlichen Vogelberingung im Saarland. Ihre Aufgaben sind das systematische Monitoring des Brut- und Rastvogelbestands im Saartal und die wissenschaftliche Auswertung der gewonnenen Daten, um mögliche Veränderungen aufgrund von Umweltbedingungen, z.B. aufgrund des fortschreitenden Klimawandels, mit Daten untermauern zu können. Die Beringungsstation ist eines der längsten, kontinuierlich betriebenen Monitoringprojekte der saarländischen Ornithologie und leistet einen wertvollen Beitrag zu einer weltweiten Datensammlung im Verbund mit anderen Stationen und Vogelwarten.

Besucher bestaunen eine soeben beringte Wasserralle.
(Foto: F. Feß)
Weiterhin ist auch die Umweltpädagogik seit jeher ein erklärtes Ziel der Arbeit: Im Rahmen von Veranstaltungen und Beringungsvorführungen können Kinder, Jugendliche und Erwachsene die heimische Artenvielfalt der Vogelwelt hautnah erleben und dabei ökologische Zusammenhänge und Lebensgemeinschaften kennenlernen. Von Artenkenntnis über Landschaftsökologie bis hin zu Evolutionsbiologie können verschiedene Inhalte anhand anschaulicher Beispiele und in Verbindung mit dem Naturerlebnis altersgerecht vermittelt werden. Für Besuchergruppen aller Altersstufen bieten wir gerne Beringungsvorführungen an der Station an (Termine nach Vereinbarung).

Beringung der gefangenen Vögel auf der Terrasse der Station.
In jedem Stoffbeutel wartet ein Vogel auf seinen Ring.
(Foto: J. Tumbrinck)
Im Rahmen der Arbeit an der Station fallen jedes Jahr tausende Arbeitsstunden an. Bis 2016 wurde dies von einem kleinen Team von ca. fünf freiwilligen Helfern rein ehrenamtlich und unentgeltlich bewältigt. Dies war für alle Beteiligten, die sich neben Beruf oder Studium engagierten, zuletzt mit einer enormen Belastung und Entbehrungen - insbesondere zu den Zugzeiten - verbunden. Ab Mitte 2017 wurde konsequenterweise die Stationsleitung hauptamtlich besetzt, um den Erhalt dieses Großprojekts des NABU im Saarland auch zukünftig absichern zu können. Dennoch wird nach wie vor ein Großteil der Feldarbeit rein ehrenamtlich durchgeführt.


Geschichtliches

Rolf Klein in der ersten "Beringungsstation" im IKEA-Biotop.
Von 1998-2008 wurde im IKEA-Biotop aus dem PKW beringt.
(Foto: L. Hayo)
Bereits 1998, kurz nach Schaffung des angeschlossenen IKEA-Biotops als Ausgleichsfläche, wurden an dieser Örtlichkeit Vögel gefangen und beringt. Unter der Leitung von Lothar Hayo wurden im damals noch spärlich bewachsenen IKEA-Biotop erste Beringungsaktionen - aus dem Kofferraum - durchgeführt. Schnell wurde deutlich, dass das Gebiet eine Konzentrationsfläche für den Vogelzug ist und daher enormes Potential für wissenschaftliche Erfassungen bietet. Im Jahre 2003 wurde im Folgenden auch eine systematische Herbstzugberingung initiiert, ein Projekt, das bis heute andauert; daneben besteht seit 2007 auch eine integrierte Brutzeiterfassung. Heute kann die landschaftliche Entwicklung der Ausgleichsmaßnahme „IKEA-Biotop“ und ihr naturschutzfachlicher Nutzen anhand von systematisch erhobenen Daten nachvollzogen werden, wie an kaum einer anderen Stelle bundesweit.

Die neu errichtete Beringungsstation 2008, vor dem Anbau der Terrasse
(Foto: F. Feß)
Neubau der Beringungsstation im Sommer 2008
(Foto: F. Feß)
Um der kontinuierlichen Ausweitung der wissenschaftlichen Arbeit Rechnung zu tragen, folgte 2008 der Neubau der NABU Beringungsstation „Mittleres Saartal“. Durch Spendengelder finanziert und ehrenamtlich errichtet, bietet die Station neben einem adäquaten Arbeitsplatz vor allem auch eine feste Anlaufstelle für Besuchergruppen. Dank der großzügigen Unterstützung von IKEA Deutschland folgte 2012 zusätzlich der Anbau eines Beobachtungsturms und einer Terrasse, welche insbesondere im Rahmen der umweltpädagogischen Ausrichtung zum Einsatz kommen.

Die Station mit dem neu errichteten Anbau im Winter 2012
(Foto: S. Kiepsch)


Das Team der Beringungsstation:

Sebastian Kiepsch (Stationsleiter)
Kam mit dem Bau der Station 2008 zum Team und zur Vogelberingung überhaupt, seitdem ehrenamtlich im Team aktiv und seit 2012 gemeinsam mit Rolf Klein an der Stationsleitung beteiligt. Seit Juli 2017 hauptamtlicher Mitarbeiter des NABU Landesverbands Saarland e.V., zuständig für die Leitung der Beringungsstation.

Rolf Klein
Gründer und langjähriger Leiter (2008-2017) der Beringungsstation "Mittleres Saartal". War bereits in seiner Jugend, zur Anfangszeit der Beringung im IKEA-Biotop gemeinsam mit Lothar Hayo an der Erfassung beteiligt und die treibende Kraft hinter der professionelleren Ausrichtung der wissenschaftlichen und pädagogischen Tätigkeit ab 2003.

Lothar Hayo
Der "Altmeister" der Vogelberingung im Saarland, ist bereits seit den 1960er Jahren aktiver Beringer und noch bis heute mit über 80 Jahren in der Beringungs-AG aktiv. Er initiierte auch die regelmäßige Beringung im IKEA-Biotop.

Heike Rosenke
Seit 2015 ehrenamtliche Mitarbeiterin an der Beringungsstation, derzeit in Ausbildung zur Beringerin, arbeitet in ihrer Freizeit mit.

Thorin Hoffmeister
Absolviert derzeit ein universitäres Praktikum an der NABU-Beringungsstation, hatte sich bereits im Vorfeld ehrenamtlich neben dem Studium an der Station engagiert. In Ausbildung zum Beringer.

Katharina Klein
Kam durch ein universitäres Praktikum zur Vogelberingung und hilft bis heute in ihrer Freizeit mit.

Weitere Beringungshelfer:
Julius Thieme, Amelie Hörburger, Andreas Hauswald, Lena Neuhardt, Josef Huwer, Christina Klein, Lena Cramaro.

Das Team der Beringungsstation im Sommer 2015
v.l.n.r.: Marius Nicklas, Sebastian Kiepsch, Katharina Klein, Pierre Geller, Lothar Hayo, Rolf Klein.
(Foto: T. Feld)
Ehemalige Mitglieder der Beringungs-AG:
Fabian Feß, Pierre Geller, Marius Nicklas, Sabrina Ertle, Robin Speicher

...und zahlreiche weitere Beringungshelfer, denen an dieser Stelle für ihren Einsatz herzlich gedankt sei.